Helmut Hein strotzt vor Erfindergeist – er ist ein Tüftler und überzeugter E-Mobilist. Mit seiner Hybridmanufaktur Tirol schafft er ausgezeichnete Produkte, die das Bedürfnis nach eigenständiger Mobilität individuell befriedigen und den Autoverkehr reduzieren. Egal ob im Großstadtdschungel oder am Land, die Zweiräder von Helmut Hein stehen für maximale und
umweltschonende Mobilität.

gute kombi

„Unser Tretroller mit großen Luftreifen kann mit Muskelkraft und elektrisch betrieben werden. Daher kommt auch das Wort Hybrid in unserem Firmennamen und bedeutet etwas Gebündeltes, Gekreuztes oder Gemischtes. Hybride Antriebssysteme bestehen aus einer Kombination von mindestens zwei verschiedenen und getrennten Energiespeicher- und Antriebssystemen. Die Besonderheit liegt darin, dass die zusammengebrachten Elemente für sich schon Lösungen darstellen, das neue Ganze aber mehr ist als die Summe seiner Einzelteile und neue, erwünschte Eigenschaften entstehen“, erklärt Hein die Funktionsweise seiner TiRollerinnen.

das wichtigste zuerst

Dank der modernen Antriebstechnik und der klimaneutralen Energie die aus einem sogenannten Trinkflaschenakku kommt, schafft es der Roller auf gesetzlich erlaubte 25 km/h. Weil bei der Elektromobilität auch die Reichweite immer eine Rolle spielt, können wir uns die Frage danach nicht verkneifen. „Die Reichweite ist natürlich – so wie der Energieverbrauch eines jeden Fahrzeuges – primär abhängig von deiner Fahrweise."

"Der Trinkflaschenakku, den man mit Ladegerät an jeder einfachen Steckdose nachladen kann, sorgt für Reichweiten von bis zu 40 km."

wie alles begann

Die Idee zum Hybrid-Roller kam Hein im Winter 2013 als er nach einigen Jahren im Ausland zurück in seinen Heimatort Reutte zog und täglich zwei Kilometer „am Lech entlang“ zur Arbeit pendeln durfte. Die Anbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln war nicht optimal, zu Fuß war der Weg zu weit, auf dem Fahrrad erwiesen sich gute Schuhe, feiner Anzug, Regen und Schnee, vor allem in Kombination als unbequem und das Auto wollte der Softwareingenieur auch aus umwelttechnischen Gründen nicht verwenden.

selbst ist der mann

Nach neun Monaten geistreichen Nächten, Internet- und Telefonrecherche, verschiedenen Produkttests, kreativer Arbeit mit seinem Vater und seiner Familie, einem jungen Lechtaler Schlossermeister sowie nächtlichen Testfahrten erschuf er in der Werkstatt im Keller ihres Einfamilienhauses den ersten überzeugenden elektrisch unterstützen Tretroller.

fahrspaß in jedem outfit

„Mit unseren TiRollern ist Fahrspaß garantiert und das in jedem Outfit“, lacht Hein. Die Blicke der anderen Verkehrsteilnehmer sind einem beim Cruisen mit den Hybrid-Rollern auch garantiert.

prominente rollerfahrerinnen

Inzwischen hat er nicht nur sich selbst, sondern auch vielen anderen begeisterten Stehradl-fahrerinnen ein Stück Freiluft-Mobilität zurückgegeben und es werden immer mehr. Prominente Kunden sind z.B. LHStvin Ingrid Felipe, BM Andrä Rupprechter und LR Johannes Tratter. 

sicherheit geht vor

Neben dem ansprechenden Design legt Hein vor allem aber auch Wert auf Qualität und Sicherheit:„Der Roller ist vorne und hinten mit hochwertigen, sensorgesteuerten LED-Lichtern ausgestattet, zudem sind Schutzbleche und Geschwindigkeitsanzeiger mit Kilometerzähler Standard, eine einfach zu bedienende Energiedosierung mit Daumengas, dazu gute Vorder- und Hinterradbremsen, ein Akku-Diebstahlschutz ebenso vorhanden wie Gepäckträger und weiteres Zubehör.“

"Mit dem neuen Modell aus dem Hause Hein, dem elektrisch unterstützen FatMAX, ist man dank luftgedämpfter und griffiger FatBike Bereifung sowie einem modernen Sinus-Controller auch auf Schotter und Schneestraßen das ganze Jahr und bei jedem Wetter sicher unterwegs."

leihen statt kaufen

„Weil ich daran glaube, dass wir in Zukunft immer weniger Dinge besitzen werden und uns dafür Sachen mit anderen Menschen teilen, strebe ich auch für unsere Hybrid-Roller ein zumindest Tirol weites Verleihsystem an – dazu bin ich ständig auf der Suche nach interessierten Partnern.“ Bereits jetzt gibt es die TiRollerin in der Naturparkregion Reutte zu leihen. Über das Gäste AktivCard Programm werden auch geführte Touren entlang dem Tiroler Lech angeboten. Also einfach losdüsen und Spaß haben!