LH Platter und LHStvin Felipe: „Tirol ist beim Klimaticket mit dabei“

Tirol schließt Umsetzungsvereinbarung mit Bund ab

Das im Regierungsprogramm des Bundes festgelegte, im Ministerrat und auch im Nationalrat beschlossene 1-2-3-Klimaticket nimmt in Tirol immer konkretere Formen an. Mit der heute, Freitag, in Wien zwischen dem Bund und dem Land Tirol geschlossenen Umsetzungsvereinbarung gibt es nun auch die vertragliche Grundlage, das österreichweit gültige Öffi-Ticket einzuführen, wie LH Günther Platter und LHStvin Ingrid Felipe bekanntgeben: „Damit hat Tirol den wesentlichsten Schritt bei diesem österreichischen Leuchtturmprojekt gemacht. Die Einführung des in ganz Österreich geltenden Klimatickets wird allen Öffi-Kundinnen und Kunden zu Gute kommen.“

Umsetzung wird kostenneutral

LH Platter hat die Einführung des Tickets bereits bei der Landeshauptleute- und Landesfinanzreferenten-Konferenz forciert und betont heute: „Es ist sehr erfreulich, dass bereits bestehende Tarifzuschüsse und bereits geleistete Vorarbeiten in der Abgeltung auch berücksichtigt werden. Im Umsetzungsvertrag ist dazu festgehalten, dass die Anerkennung des neuen Tickets kostenneutral bleibt.“ Mobilitätslandesrätin LHStvin Felipe verweist auf die in Tirol bereits umgesetzten Vorleistungen: „Tirol hat durch die Tarifreformen der vergangenen Jahre sicherlich einen Startvorteil bei der Einführung. Mit dem neuen Klimaticket können alle Tirolerinnen und Tiroler alle öffentlichen Verkehrsmittel in ganz Österreich nutzen. Das ist ein Meilenstein hin zu einer klimafreundlichen Mobilität - und das um nur 3 Euro am Tag.“

Um 1.095 Euro in ganz Österreich unterwegs

Der Bund plant, das Klimaticket zu einem Normalpreis von 1.095 Euro in Kooperation mit den ÖBB anzubieten. Rabattstufen für Jugendliche, SeniorInnen sowie für Personen mit Behinderungen sind ebenso vorgesehen wie auch ein Angebot für Präsenz- und Zivildiener. Zudem ist die Einführung einer Familienkarte geplant, die eine Mitnahme von bis zu vier Kindern ermöglichen wird. Nach Salzburg sind Tirol und Vorarlberg, das ebenso heute den Umsetzungsvertrag mit dem Bund unterzeichnet hat, die nächsten beiden Bundesländer, die sich zur Einführung des neuartigen Tickets bekennen.

Ticketeinführung als wesentlicher Beitrag zur Mobilitätswende

„Mit dem heutigen Tag starten wir in die finale Umsetzungsphase des sogenannten 3er-Tickets. Jetzt steigt die Vorfreude auf die Ticketeinführung, womit wir vielen in Tirol lebenden und arbeitenden Menschen das bundesländerübergreifende Pendeln vergünstigen. Zudem leisten wir einen wesentlichen Beitrag zur Mobilitätswende in Österreich und setzen eine nachhaltig wirksame Klimaschutzmaßnahme“, freut sich LHStvin Felipe. Der heute von Tirol und Vorarlberg gesetzte Schritt sollte auch Vorbildwirkung für weitere Bundesländer haben, sagt LH Platter: „Tirol ist beim öffentlichen Verkehr österreichweit schon lange ganz vorn dabei und geht auch beim Klimaticket voraus.“ Die Umsetzung der Österreichstufe ist noch für das heurige Jahr geplant.

Akzeptieren
Mehr Infos
Diese Seite verwendet Cookies.