"Carsharing TIROL 2050" ist da!

Seit 1. November ist es soweit: Mit dem VVT Jahres-Ticket können die TirolerInnen auch das neue, tirolweite E-Carsharing des VVT nutzen. Damit ist auch die sogenannte "letzte Meile" im öffentlichen Verkehrsnetz abgedeckt.

„Carsharing Tirol2050“ ermöglicht kostengünstiges E-Carsharing

Am 1. November geht’s los: Durch eine Kooperation zwischen Energie Tirol, dem Verkehrsverbund Tirol (VVT) und Tirols Carsharing-BetreiberInnen „floMOBIL“ und „Beecar E-Carsharing“ wird E-Carsharing erstmals in das Tiroler Öffi-Ticketsystem integriert. Die Zusammenarbeit enstand im Rahmen des Mobilitätsprojekts des Landes Tirol „So fährt TIROL 2050“. Unter dem Produkttitel „Carsharing Tirol2050“ ermöglicht die VVT Carsharing-Card eine niederschwellige Nutzung aller Fahrzeuge der beiden größten Tiroler E-Carsharing-AnbieterInnen und bietet Öffi-NutzerInnen eine bequeme Möglichkeit, die „letzte Meile“ nachhaltig und flexibel zu bewältigen.

Wer kann das E-Carsharing nutzen?
Mit dem VVT Jahres-Ticket kommt man in Tirol schon sehr weit – aber noch nicht überall hin. Für die sogenannte „letzte Meile“ gibt es ab 1. November die Möglichkeit, „Carsharing Tirol2050“ zu nutzen. Dieses Upgrade können alle BesitzerInnen eines Jahres-Tickets Land oder Region mit einem Mindestalter von 21 Jahren zum Preis von 100€ im VVT KundInnencenter sowie im Online-Ticketshop von VVT oder IVB erwerben. Mit der VVT Carsharing Card kann man im nächsten Schritt an allen Standorten der AnbieterInnen floMOBIL und Beecar E-Autos zu besonders günstigen Konditionen ausleihen. Zentral abgewickelt und koordiniert wird dieses neuartige Öffi-Angebot durch den Verkehrsverbund Tirol.

So funktioniert „Carsharing Tirol2050“:
Im Upgrade, welches um 100€ zu erwerben ist, sind bereits 20 Fahrtstunden inkludiert. Die Kilometeranzahl ist dabei immer frei. Nach den ersten 20 Stunden gilt ein Preis von 4€ pro weiterer Stunde. Es fallen keine zusätzlichen Mitgliedsgebühren bei den einzelnen BetreiberInnen an. Die Gültigkeitsdauer der VVT Carsharing Card endet zeitgleich mit Gültigkeitsdauer des Jahres-Tickets Land oder Region. Es empfiehlt sich daher, das Upgrade gleichzeitig mit dem Kauf oder der Verlängerung des Jahres-Tickets zu erwerben, um das Angebot bestmöglich – sprich 12 Monate lang – nutzen zu können. Die E-Cars selbst können dann direkt über die Apps der BetreiberInnen floMOBIL und Beecar gebucht werden. „Carsharing Tirol2050“ wird zum Zeitpunkt seiner Einführung an 19 Stationen angeboten, ein sukzessiver weiterer Ausbau des Netzes ist in Planung.

Foto, v.l.n.r.: Über die Umsetzung freuten sich Martin Tschurtschenthaler (Projektleiter Stadtwerke Kufstein GmbH & Beecar), LHStv.in Ingrid Felipe, Reinhard Jennewein (Geschäftsführer Stadtwerke Wörgl GmbH & floMOBIL), Bruno Oberhuber (Geschäftsführer Energie Tirol) sowie Alexandra Medwedeff (Projektleitung Verkehrsverbund Tirol).

LHStv.in Ingrid Felipe über das Projekt: „Innovative und klimafreundliche Mobilitätskonzepte wie E-Carsharing eröffnen neue Chancen und sind ein reizvolles Angebot für eine Änderung im Mobilitätsverhalten. Ziel der Bemühungen unserer Politik ist es, die Mobilität der TirolerInnen bei gleichzeitiger Reduktion des Verkehrs zu erhöhen und dabei Ressourcen effizient zu nutzen. Daher freut es mich, dass wir unseren StammkundInnen nun dieses besondere Upgrade für die letzte Meile einfach und unkompliziert ermöglichen können.“

„Im April dieses Jahres haben wir unseren neuen VVT Ticketshop gelauncht, der als zusätzlicher Vetriebskanal den Öffi-NutzerInnen einen niederschwelligen und modernen Zugang zu unseren Tickets bietet. Nun können wir mit der Einbindung des Produkts ‚Carsharing Tirol2050‘ in den Ticketshop unseren StammkundInnen ab 1. November zusätzlich neue Möglichkeiten der Mobilität bieten. Somit kann die ‚Last-Mile‘ in vielen Regionen Tirols ab dann umweltschonend bewältigt werden“, erklärte Alexandra Medwedeff, zuständige Projektleiterin beim Verkehrsverbund Tirol.

Ursprünglicher Impulsgeber für dieses Projekt und die Kooperation war der Verein „Energie Tirol“. Geschäftsführer Bruno Oberhuber freut sich über die Einführung: „Energie Tirol koordiniert und steuert für das Land Tirol die Umsetzung der Energieautonomie. Für den Wandel in der Mobilität gibt es dazu das Projekt ‚So fährt TIROL 2050‘, im Rahmen dessen auch die Idee zu einem tirolweiten E-Carsharing-Netzwerk entstanden ist. Mit gut 50 Autos in 19 Tiroler Gemeinden können wir jetzt mit diesem tollen Angebot an den Start gehen. Wir freuen uns aber natürlich über jeden weiteren Standort der hinzukommt. Jenen Gemeinden, die interessiert sind mitzumachen, stehen wir gerne beratend zur Seite.“

E-Carsharing hat sich vielerorts etabliert und bietet den NutzerInnen eine flexible und umweltfreundliche Alternative zum eigenen PKW. Bei „Carsharing Tirol2050“ entstehen den NutzerInnen außerdem keinerlei Tankkosten, keine Versicherungsgebühren sowie keine Kosten für Wartung oder Pflege des Fahrzeugs.


Welche Leistungen sind inkludiert?
Die „Carsharing Tirol2050“ Jahresmitgliedschaft inkludiert derzeit Fahrzeuge und Leistungen der BetreiberInnen floMOBIL und Beecar. Bezugsberechtigt sind ausschließlich BesitzerInnen eines Jahres-Tickets Land oder Region (Angebot gilt nicht für andere VVT-Tickets, wie etwa Jahres-Ticket SeniorIn oder Semester-Ticket Land)

Das Upgrading „Carsharing Tirol2050“ kostet 100€, es beinhaltet 20 Stunden mehrkostenfreie Fahrt Für jede weitere Stunde über die ersten 20 Stunden hinaus gilt ein Fixtarif von 4€ – unabhängig von Fahrzeugtyp oder BetreiberIn 

Auto - Bus Mobilität Grafik

Wo werden Carsharing-Fahrzeuge angeboten?
Derzeit gibt es Fahrzeugstandorte in folgenden Gemeinden:

Aschau im Zillertal: Gemeindeamt
Brixlegg: Römerstraße
Innervillgraten: Im Ort
Innsbruck - Weezls (Dreiradkabinenfahrzeug): Green Energy Center, Technikerstraße
Kals am Großglockner: Im Ort
Kössen: Im Dorf
Kufstein: Fischergries, Kaufpark, Arkadenplatz, Innotech
Kundl: Marktgemeindeamt
Lienz: Kärntner Straße, Steger Garten, Bürgeraustraße
Matrei in Osttirol: Kirchplatz
Mutters: Schulgasse
Niederndorf: Im Dorf
Nikolsdorf: Lengberg
Prägraten: St. Andrä
Telfs: Untermarktstraße
Virgen: Gemeindeamt
Wattens: Werkstätte
Wörgl: Bahnhof, Stadtamt
Zirl: Bühelstraße

Zu den BetreiberInnen
Stadtwerke Wörgl GmbH | floMOBIL: Die Stadtwerke Wörgl haben floMOBIL im Jahr 2017 gestartet, mittlerweile ist floMOBIL an 16 Tiroler Standorten verfügbar, laufend kommen neue Standorte hinzu. Gemeinsam mit der „GemNova“ tritt floMOBIL als „ARGE Mobilität“ am Markt auf und bietet seinen KundInnen ein umfassendes Angebot an Mobilitätsdienstleistungen. „Mit dem Verkehrsverbund Tirol haben wir einen weiteren starken Partner gefunden“, so Reinhard Jennewein, Geschäftsführer der Stadtwerke Wörgl GmbH. „Die gute Zusammenarbeit und der gegenseitige Austausch führten letztlich auch zur Möglichkeit, das Upgrade ‚Carsharing Tirol2050‘ für Jahres-Ticket BesitzerInnen anbieten zu können. Ich bedanke mich in diesem Zusammenhang beim VVT für die Kooperationsbereitschaft und hoffe, dass wir gemeinsam einen wertvollen Beitrag zur Mobilitätswende leisten können.“

Stadtwerke Kufstein GmbH – Beecar: Die Stadtwerke Kufstein sehen Carsharing als ideale Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr. Die zentralen Standorte sind in der Nähe von Bushaltestellen, damit wird ein bequemer Umstieg zur Bewältigung der „letzten Meile“ ermöglicht. Auch der Fuhrpark hat sich nach eineinhalb Jahren von drei auf zehn Elektroautos mit Reichweiten von 300-450 Kilometern vergrößert, außerdem steht den KundInnen ein Netz aus über 700 Ladestationen kostenlos zur Verfügung. „Wir möchten unseren KundInnen ein attraktives Carsharing-Angebot zur Verfügung stellen. Es freut uns daher sehr, dass wir gemeinsam mit unseren PartnerInnen das Produkt ‚Carsharing Tirol2050‘ anbieten können“, erklärte Martin Tschurtschenthaler, verantwortlicher Projektleiter bei der Stadtwerke Kufstein GmbH. „Damit die erste Fahrt mit unseren Beecars problemlos verläuft, empfehlen wir eine kurze Einschulung. Dabei zeigen wir den NutzerInnen die Handhabung der Buchungsplattform und der Elektroautos. Eine Einschulung ist nach Voranmeldung bei den Stadtwerken Kufstein möglich.“

Akzeptieren
Mehr Infos
Diese Seite verwendet Cookies.