Firstfeier bei der Wärme Stubai in Fulpmes

Das Stubaital gilt als eine der Bioenergie-Hochburgen in Tirol. Aktuell wird ein Heizwerk für die Ortsteile Medraz und Stille in der Industriezone Fulpmes errichtet.


In diesem Gemeinschaftswerk der Gemeinde Fulpmes mit Ing. Kurt Schwarz, der bereits das erste Werk federführend errichtete und betreibt, werden über 30 Kunden mit erneuerbarer Energie aus dem Wald versorgt. Damit werden im Stubaital, das seit kurzem auch Klima und Energie - Modellregion ist, weitere ca. 1600 t C02/a eingespart.

Besonders herausfordernd bei der Realisierung des aktuellen Projektes ist natürlich die Corona-Krise. Trotzdem gelang es den Projektpartnern bisher, nicht zuletzt durch die tatkräftige Unterstützung der Gemeinde Fulpmes um Tiefbauamtsleiter Franz Vogelbauer den Zeitplan einzuhalten. Alle Verantwortlichen nutzten daher die kleine Firstfeier am 15 Juli um sich bei den beteiligten Firmen und vor allem bei den Handwerkern für ihren bisherigen Einsatz zu bedanken.

Solche Projekte können nur entstehen, wenn sich die Bürger dafür entscheiden ihr Heizungssystem von den fossilen Energieträgern wie Erdöl und Erdgas auf klimaneutrale System umzustellen. Mit der Raus aus Öl-Förderung des Bundes und der seit 1.7.2020 geltenden Pauschalförderung von 3.000 EUR des Landes Tirol (Bonus-klimafreundliches Heizsystem) sind weiterer Anreize geschaffen, mit dem Ziel bis zum Jahr 2035 allein in Tirol ca. 70.000 Ölheizungen auf erneuerbare Systeme umzustellen.

Bei Rückfragen zum Projekt stehen Kurt Schwarz (0664 3843247) bzw. Andreas Moser vom Tiroler Heizwerkverband zur Verfügung. (www.biomasseheizwerke.info, 0664 1635105)

Foto: Quelle Andreas Moser, Tiroler Heizwerkverband
v.l.n.r.: Bürgermeister Robert Denifl, Kurt Schwarz, Franz Vogelbauer und Robert Hammer vom Ingenieurbüro Sprenger.
Akzeptieren
Mehr Infos
Diese Seite verwendet Cookies.