Gemeinsam ein grosses Ziel erreichen

Stadtwärme Lienz

Lienz

Die Stadtwärme Lienz liefert seit 2001 Fernwärme aus Biomasse. Aufgrund der hohen Akzeptanz in der Lienzer Bevölkerung und das weiter steigende Interesse an der Biomasse-Wärmeversorgung wurde die Heizanlage im Jahr 2004 erweitert. Dadurch konnte die Nachbargemeinde Nussdorf/Debant mit Fernwärme erschlossen werden. Das insgesamt 62 km lange Fernwärmenetz beliefert 4.610 Kunden. Für den Betrieb werden an die 140.000 Schüttraummeter Hackgut eingesetzt, das direkt aus dem Osttiroler Wald und den Sägewerken der Umgebung kommt.
Die Leistungskapazitäten waren bereits 2012 wieder an ihre Grenzen gelangt, sodass ein zeitweiliger Anschlussstopp ausgesprochen werden musste. Durch laufende Optimierungen und Effizienzsteigerungen ist es jedoch gelungen, weitere Kunden anzuschließen.

Das Heizwerk Lienz I wurde im Jahr 2001 errichtet und besteht im Wesentlichen aus zwei Biomassekesselanlagen, der Solaranlage, der Rauchgasreinigungsanlage und zwei Ölkesseln. Eine Solaranlage mit 630 m2 Kollektorfläche ermöglicht zusätzlich die Nutzung der Strahlungswärme der Sonne zur Wärmeproduktion.

Lienz II ist ein Heizkraftwerk, das seit 2005 in Betrieb ist und auf Basis einer Kraft-Wärmekopplung Wärme und Strom zugleich erzeugt. Dieses besteht aus einer Biomassekesselanlage, einem ORC-Prozess, der Rauchgasreinigungsanlage mit integrierter Rauchgasentschwadung, der Rundholzverhackung mit automatischer Brennstoffbeschickung und einem Pufferspeicher.

Die Rauchgasreinigung erfolgt in einer ersten Stufe durch einen Multizyklon, der jeder Biomassefeuerung nachgeschaltet ist, und in einer zweiten Stufe durch eine gemeinsame Rauchgasreinigungsanlage inklusive Rauchgasentschwadung.
Das Heizkraftwerk Lienz III wurde 2015 errichtet und ist ein Notfallheizwerk. Es sorgt im Brand- oder Überschwemmungsfall für die Versorgungssicherheit der Stadt Lienz sowie der Marktgemeinde Nussdorf-Debant.
Mit der Stadtwärme Lienz konnte die Luftsituation im Talkessel von Lienz deutlich verbessert werden. Die umweltfreundliche Nutzung der heimischen Biomasse schreibt eine nun schon 15 Jahre anhaltende Erfolgsstory für Kunden, Klima und Umwelt. Der volkswirtschaftliche Nutzen ist für alle Beteiligten hoch und es wird mit der Stadtwärme Lienz ein wichtiger Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Stadt Lienz geleistet.
Initiatoren
organisationen
TIWAG-Tiroler Wasserkraft AG
Fakten
Inbetriebnahme: 2001/2005/2015
Nennleistung:
Thermoölkessel: 7,7 MW
Warmwasser-Kessel: 8+7 MW
Ölkessel (Reserve- und Spitzenlast): 4 x 11 MW
Elektrische Leistung: 1,5 MW
Wärmeverkauf (Regeljahr): 65 GWh/a
substituierte Menge Heizöl: 8.667.000 Liter
eingesparte Menge CO2: 26.700 to
Ökostromerzeugung (Regeljahr): 6,5 GWh/a
Netzlänge Trassenmeter: 62.000 m
Übergabestationen (2015): ~ 1.000
Anzahl Kunden (2015): 4.610
Pufferspeicher: 400 m3
Biomasse Einsatz Schüttraummeter (Regeljahr): 140.000 Srm
Betriebsleiter Ing. Thomas Mühlmann
Geschäftsleitung Ing. Hermann Unsinn
PROJEKT TEILEN
PROJEKT-URL KOPIEREN