Gemeinsam ein grosses Ziel erreichen

Um- und Zubau Kindergarten Mitterhoferweg

Wörgl

Im März 2008 hat die Stadt Wörgl einen weitreichenden Entschluss gefasst: Alle neu errichteten Gebäude sollen mindestens die Effizienzklasse A+, Sanierungen die Klasse A erreichen. Mit dem Um- und Zubau des Kindergartens Mitterhoferweg sowie der Aufstockung der Volksschule 1 und 2 wurden 2008 bereits zwei Projekte in Passivhaus-Standard realisiert.

Die bemerkenswerten Mindeststandards für kommunale Gebäude werden durch eine Verpflichtung zum Einsatz von erneuerbaren Energieträgern wie Biomasse, Solarthermie und Wärmepumpe ergänzt. Aber auch eine weitgehende Tageslichtnutzung, der Einsatz von Photovoltaik sowie die Verwendung ökologischer Baumaterialien sind vorgesehen.

Die Zielformulierungen im Gebäudebereich sind Teil des Energieprogramms „Wörgl ist unsere Energie“. Bis 2025 will die Stadt mit diesem Programm – den Verkehrsbereich ausgenommen – energieautark werden.

In Wörgl soll daher in 20 Jahren mehr Energie aus lokalen Ressourcen produziert als verbraucht werden. Damit soll ein erheblicher Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Die Wertschöpfung der eigenen Energieproduktion soll so weit wie möglich an die Bevölkerung refundiert werden.
Initiatoren
planung
Arch. DI Klaus Ebner
Arch. Moritz & Haselsberger
bautraeger
Stadt Wörgl
gemeinden
Stadt Wörgl
Fakten
Auf- und Zubau Kindergarten: 15 kWh/m²a nach PHPP
Auf- und Zubau Volksschule: 14 kWh/m²a nach PHPP
PROJEKT TEILEN
PROJEKT-URL KOPIEREN