Tirols Gemeinden im Zeitalter der Elektromobilität

Ergebnisse einer umfassenden wissenschaftlichen Befragung im Sommer 2020 zum Bestand von E-Fahrzeugen und Ladestationen in Tiroler Gemeinden


Derzeit sind in Tirol 35 % der CO2-Emissionen auf den Verkehrssektor zurückzuführen. Einen wichtigen Beitrag zur Reduktion klimaschädlicher Emissionen können daher E-Fahrzeuge darstellen, welche über den Lebenszyklus bis zu 90 % der CO2-Emissionen im Vergleich zu fossil betriebenen Fahrzeugen einsparen können. In diesem Zusammenhang sind Initiativen der öffentlichen Hand bei der Erleichterung des Übergangs zu emissionsloser Mobilität von großer Bedeutung. Neben der Förderung der Autos kommt der Infrastruktur – und damit einem guten E-Ladestation-Netz eine immer größere Bedeutung für die Marktdurchdringung zu.

Eine umfassende wissenschaftliche Befragung im Sommer 2020 zum Bestand von E-Fahrzeugen und Ladestationen in Tiroler Gemeinden kommt zu folgenden Ergebnissen:

37,8 % der Tiroler Gemeinden besitzen derzeit elektrifizierte Fahrzeugen, vor allem E-Autos und E-Bikes. Bemerkenswert dabei ist, dass mittlerweile knapp ein Viertel des gesamten kommunalen Tiroler Automobilbestandes elektrifiziert wurden. In Zukunft soll das E-Carsharing (das derzeit nur von 13,8 % der Gemeinden angeboten wird) und die Anzahl der gemeindeeigenen E-Ladestationen deutlich vorangetrieben werden. Derzeit sind 29,1 % der öffentlich zugänglichen Ladestationen in Tirol im Besitz der Gemeinden, wovon bei 43,5 % eine kostenlose Aufladung möglich ist. Dabei gibt es in 29,2 % der Tiroler Gemeinden eigene Parkplätze für E-Fahrzeuge, die in 80 % der Kommunen von den Parkgebühren befreit sind.

Insgesamt untermauert die Befragung, dass sich die Tiroler Gemeinden bereits auf einem guten Weg befinden und wichtige Weichenstellungen legen, um Klima- und Energieziele zu erreichen. Der Großteil jener Gemeinden, welche über E-Fahrzeugen verfügen, haben auch einen Klima-, Energie- oder Naturschutzausschuss; dies weist darauf hin, dass jene Gemeinden versuchen, auf mehreren Ebenen eine nachhaltige Wirtschaftspolitik zu implementieren. In diesem Zusammenhang ist auch sehr positiv erwähnen, dass das Land Tirol 2021 das Förderbudget für gemeindeeigene E-Carsharing-Systeme und E-Ladestellen auf € 333.000 erhöht.

 Michael Eiterer, BA & Dr. Nicole Palan

Akzeptieren
Mehr Infos
Diese Seite verwendet Cookies.