Ganz Österreich schaut auf's Carsharing TIROL 2050

VCÖ Mobilitätspreis geht an das Vorzeigeprojekt, das die letzte Meile kostengünstig und klimafreundlich macht

 Schöner Erfolg für Tirol beim VCÖ-Mobilitätspreis Österreich: "Carsharing Tirol 2050" gewinnt eine Kategorie. Zwölf weitere Projekte wurden vergangene Woche in Wien bei Österreichs größtem Wettbewerb für nachhaltige Mobilität von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, VCÖ und ÖBB ausgezeichnet. 385 Projekte und Konzepte wurden heuer bei Österreichs größtem Wettbewerb für klimaverträgliche Mobilität eingereicht. 

Was ist das Carsharing TIROL 2050?

Der Öffentliche Verkehr ist die Säule der klimaverträglichen Verkehrswende und Carsharing eine wichtige Ergänzung für die erste und letzte Meile. Kundinnen und Kunden des Verkehrsverbunds Tirol können für einen Aufpreis von nur 100,- Euro zur ÖV-Jahreskarte ein umfassendes Carsharing Angebot nutzen. In 21 Gemeinden stehen 38 Carsharing-Fahrzeuge von floMOBIL und Beecar zur Verfügung. "Das Besondere ist, dass das Angebot mehrerer Anbieter gebündelt wurde und unter den gleichen Bedingungen genutzt werden kann. Ein Projekt, das auch für die anderen Bundesländer zu empfehlen ist", gratuliert VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak zum Gewinn der Kategorie "Mobility as a Service und Sharing" beim VCÖ-Mobilitätspreis Österreich. 

Die Kategorie "Mobility as a Service" wird von Kapsch unterstützt. Markus Karner von Kapsch gratuliert: "Carsharing ist ein zentraler Baustein eines konkurrenzfähigen MaaS-Angebots. Indem bei "Carsharing Tirol 2050" die Angebote von mehreren Sharing-Betreibern gebündelt werden und ein einheitlicher Tarif gilt, bietet der Verkehrsverbund Tirol eine besonders hohe Servicequalität und Flexibilität in der Auswahl." 

"Wir als größtes Klimaschutzunternehmen Österreichs arbeiten stets daran, die Mobilität der Zukunft voranzutreiben. Innovative und zukunftsweisende Projekte - wie sie beim VCÖ-Mobilitätspreis ausgezeichnet werden - tragen wesentlich dazu bei, die Menschen für umweltfreundliche Transportmittel zu begeistern", so Michaela Huber, Vorständin der ÖBB-Personenverkehr AG.

Gesamtsieg geht an Vorarlberg

Der Gesamtsieg beim VCÖ-Mobilitätspreis 2020 geht an die Vorarlberger Gemeinde Göfis (Bezirk Feldkirch). Göfis hat aus dem mit Autos zugestellten Dorfplatz ein belebtes Ortszentrum gemacht. Es gibt jetzt ein Lebensmittelgeschäft, eine Bäckerei, einen Friseur, eine Bücherei und ein Reparatur-Café. Die Bevölkerung kann zu Fuß oder mit dem Fahrrad in den Ort kommen, Einkäufe erledigen, Autofahrten werden vermieden, die Dorfgemeinschaft gestärkt.  Kurt Weinberger, Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Hagelversicherung, und Unterstützer der Kategorie "Raumordnung" betont: "Der tägliche Bodenverbrauch von 13 Hektar ist eines der brennendsten Umweltprobleme unserer Zeit. Wir müssen daher konsequent an der geordneten Gestaltung unserer Räume arbeiten. Dazu gehören beispielsweise die Beendigung des Straßenbauwahnsinns und eine vermehrte Nutzung der Bahn. Gratulation der Gemeinde Göfis, die mit ihrem Projekt einen wichtigen Beitrag zum Schutz unseres Klimas leistet."

Die Fachjury des VCÖ-Mobilitätspreises Österreich setzte sich aus 59 Expertinnen und Experten zusammen, die aufgeteilt in zwölf Kategorien die Projekte bewerteten. Die Top-5 Projekte je Kategorie konnten über ein Online-Publikumsvoting Zusatzpunkte erhalten.

VCÖ-Mobilitätspreis Österreich 2020- Die Preise

Gesamtsieg:
Vom Parkplatz zum belebten Ortszentrum - Gemeinde Göfis 

Kategorie Bewegungsaktive Mobilität
Fuß- und Radverkehrskonzept - Stadt Bregenz

Kategorie Mobility as a Service
Carsharing Tirol2050 - Verkehrsverbund Tirol

Kategorie Barrierefreie und inklusive Mobilität
Mobilitätstraining für Menschen mit (Lern-) Behinderung - Jugend am Werk Sozial:Raum

Kategorie Mobilitätsmanagement
Arbeiten im Öffentlichen Nahverkehr - Universität Klagenfurt

Kategorie Forschung und wissenschaftliche Studien
SUPERBE - Potenziale von Superblock Konzepten - TU Wien, AIT, lorenz consult

Kategorie Transport, Logistik, Güterverkehr
Nachhaltige Logistik 2030 + Niederösterreich-Wien - Stadt Wien, Land NÖ, WKW, WKNÖ

Kategorie Reisen, Tourismus und Freizeit
Traivelling - Das Bahnreisebüro.

Kategorie Digitalisierung
Waggon Tracker - Digitaler Schienengüterverkehr - PJ Monitoring GmbH 

Kategorie Digitalisierung- Konzepte & Pilotprojekte
InFraRed- Digitale Planungsplattform für integrierte Städteplanung - AIT

Kategorie Ideen, Konzepte und Pilotprojekte
E-Bus-Kompetenzzentrum Siebenhirten - Wiener Linien

 Kategorie Öffentlicher Verkehr und Multimodalität
Tages- und Nachtreisezüge der Zukunft - ÖBB-Personenverkehr AG

 Kategorie Internationale Vorbildprojekte
Fahrradmodellquartier Bremen: 1. Fahrradzone Deutschlands - Freie Hansestadt Bremen

Akzeptieren
Mehr Infos
Diese Seite verwendet Cookies.